4 + 1 Gründe, warum sich bloggen für dich lohnt

von | Aug 23, 2021 | SEO, Texten | 0 Kommentare

Zugegeben: Bloggen ist Arbeit. Es ist nicht nur, dass du stundenlang sitzt und versuchst, einen Text zu erstellen, der gelesen wird, der begeistert. Du benötigst auch Zeit, dich mit dem Thema deines Artikels zu befassen, darüber zu recherchieren, die Recherche aufzuarbeiten und letztendlich gegliedert in Worte zu fassen.
Das klingt fürs Erste anstrengend. Aber das Bloggen gibt dir und deinem Unternehmen so viele Pluspunkte, dass sich der Gedanke, doch damit zu bemühen, lohnt.

Ich zeige dir hier 4 + 1 Gründe auf, dass bloggen sich für dich lohnt.

Bloggen macht Sichtbarkeit

Gehen wir einmal davon aus, du hast dein Unternehmen neu gegründet und möchtest auf dich aufmerksam machen. Kurzfristig gesehen hilft dir da sicher Werbung auf Google, auf Facebook oder Instagram. Oder in der Tageszeitung deiner Stadt. Langfristig frisst diese Lösung allerdings deinen Geldbeutel leer.

Führst du dein Unternehmen bereits eine Weile und hast ein paar Stammkunden, würdest aber gerne mit deinem Business wachsen und es vergrößern, dann ist wie oben bereits gesagt, Werbung zwar auch eine kurzfristige Lösung. Doch langfristig benötigst du ein anderes Hilfsmittel, um entdeckt, gesehen und gefunden zu werden.

Hilfsmittel

Du brauchst also eine Möglichkeit, für deine Kunden sichtbar zu werden. Und das wäre der erste Grund:
Mit einem Blog wirst du für deine Kunden sichtbar. Und zwar konstant und nachhaltig.

Google zeigt gerne – vor allem auf den ersten beiden Seiten – was häufig besucht wird: Websites auf denen Leute sich gerne aufhalten, und zwar länger. Das erreichst du mit einem Blog.

Der Kunde sucht nach einer Problemlösung, du schreibst in deinem Artikel darüber und – wenn er öfter gelesen wird – weiß Google, aha, da gibt es etwas interessantes, das präsentiere ich auf meiner ersten Seite.

Und die Folge daraus? Du wirst mit Hilfe deines Blogartikels sichtbar.

Expertise zeigen durch Bloggen

Ein weiterer wichtiger Pluspunkt fürs Bloggen gehört der Expertise, deine Expertise, die du aufzeigen und deinen Kunden somit Vertrauen vermitteln kannst.

Mal angenommen du eröffnest dein Unternehmen mit einem Nischenangebot. Etwas, was nicht jeder kennt, aber du der Meinung bist, es sollte jeder kennen. Es ist wichtig. Natürlich kannst du auch hier wieder Werbung schalten, du kannst mit einem Auto durch die Stadt fahren, auf dem das wichtigste gedruckt steht, du kannst jeden Sonntag Flyer in alle Briefkästen verteilen, du kannst … noch so einiges mehr.

Aber weiß dein Kunde dann und dadurch tatsächlich, dass du Expertise besitzt? Und zwar genau die Expertise, die dein Kunde sucht?

Löse die Probleme deiner Kunden

Nein, er vermutet das – vielleicht, vielleicht auch nicht – aber mit Hilfe eines Blogs und deiner Blogartikel schreibst du über die Probleme deiner Kunden und gibst ihnen eine Lösung an die Hand. Die, im besten Falle, zu dir zurückführt und dein Angebot bereithält. So erfährt der Kunde, der aufmerksam deine mit Wissen aufbereiteten Artikel liest, dass du ihm bei seiner Problemlösung unterstützen kannst.

Produktinformation

Neben der Sichtbarkeit und der Expertise kannst du durch deine Blogartikel auch sehr gut deine Produkte präsentieren. Produkte sind nicht nur Gegenstände, die der Kunden kaufen kann, sondern auch Angebote an Kursen, Trainings oder Workshops, die du anbietest.

Dein Angebot für deine Kunden

Während du also dein Fachwissen = Expertise in Blogartikeln verarbeitest, kommst du automatisch auf dein Angebot zu sprechen. Denn dein Angebot beinhaltet dein Wissen. Du hilfst das Problem deines Kunden zu beheben, indem du das Wissen und das passende Angebot für ihn besitzt.

Marketing leicht gemacht: Durch Bloggen

Beim Bloggen hängen alle Gründe zusammen, bilden ein Ganzes und formen damit den vierten Grund: Marketing.

Du hast Expertise und durch deinen Blog erfährt der Kunde davon. Du hast einen Blog, der gefüllt ist mit deiner Expertise und, weil häufig gelesen, stehst du damit auf den ersten Seiten bei Google und wirst wiederum sichtbar.

Nachhaltig und mehrwertig

Bloggen ist also kostenloses Marketing = ist Werbung, die nachhaltig und mehrwertig zu jeder Tages- und Nachtzeit funktioniert. Ob du schläfst, arbeitest, isst, dich um deine Kinder kümmerst, den Haushalt oder dich deinem Hobby widmest. Oder ob du länger auf Reisen bist.

Dein Blog und die mit Wissen gespickten Artikel, helfen dir und machen Werbung für dein Unternehmen. Und für dich ergibt sich daraus:

  • Der Kunde fasst Vertrauen, nimmt dein Angebot an und empfiehlt dich weiter
  • Neue Besucher finden sich auf deiner Website ein
  • Deine Reichweite erhöht sich
  • die Sichtbarkeit deines Unternehmens steigert sich, weil auch im Internet von deiner Expertise gelesen wird
  • Google setzt dich auf die erste Seite und du erreichst dadurch noch mehr Sichtbarkeit und gewinnst an Kunden

Daraus folgt: Dein Unternehmen wächst und wächst. Und das, weil du einen Blog über deine Expertise und dein Angebot führst und damit deine Kunden unterstützt.

Ein ewiger Kreislauf …

Spaß & Kommunikation

Fun

Bloggen macht schlichtweg Spaß und fördert die Kommunikationsfähigkeit. Schreiben bringt dir Spaß und Freude. Das klingt leicht provokant, vor allem für diejenigen, die es abscheulich finden.

Aber Schreiben lässt dich Gedanken sammeln. Durch das Aufschreiben deiner Gedanken wird das Denken an sich klarer und strukturierter. Du hast nicht mehr das Gefühl, dass du jeden Gedanken krampfhaft festhalten musst. Durch das Aufschreiben kommt der Gedanken, wird von dir festgehalten und du kannst dich dann dem nächsten Gedanken widmen. Liest sich komisch? Richtig? Ist aber so.

Wir können nur eine begrenzte Menge an Gedanken festhalten, es kommen aber immer wieder neue hinzu und es wird ein Durcheinander wie bei einem Stau auf der Autobahn. Durch das Bloggen kannst du deinen Gedankenstau lösen.

Zur Plaudertasche werden

Und natürlich ist die Kommunikationsfähigkeit nicht außer Acht zu lassen. Du schreibst über deine Expertise, bringst die Worte in vollständigen, gut klingenden Sätzen zu Papier oder in die Tastatur. Das ist die beste Möglichkeit deine Expertise danach auch auszusprechen, oder dein Angebot vorzustellen. Es fällt dir nachweislich leichter, dann im Gespräch nicht den Faden zu verlieren, dich zu verheddern oder es so zu erzählen, dass der Kunde es möglicherweise nicht ganz versteht.

Bloggen lohnt sich

Bloggen ist Arbeit. Aber eine angenehme Arbeit. Eine, die sich wirklich lohnt.

Und es wird leichter. Anfangs tut sich jeder schwer. Natürlich gibt es Leute, die Talent zum Schreiben haben, wie es auch Leute gibt, die malen können, oder ein Auto auseinander und wieder zusammenbauen. Aber es gibt Leute, die müssen erst in das, was sie tun wollen, nämlich zu bloggen, hineinkommen. Sie lernen, aus dem Tun, aus den Fehlern … und dann wird es langsam leichter und irgendwann gehört es zum Leben einfach dazu.

Gib dir also einen Ruck, setz dich hin mit einem Blatt Papier oder deinem Laptop und überlege dir Themen über dein Unternehmen, über dich, über das Business im Allgemeinen. Und fang dann einfach an. 

4 + 1 Gründe

  • Sichtbarkeit
  • Expertise
  • Produktinformation
  • Marketing
  • Spaß & Kommunikation
  • Bloggst du schon? Oder hast du vor zu bloggen? Erzähl mir mehr davon in den Kommentaren.

    ::::

    Fällt es dir trotzdem schwer oder deine Zeit lässt es nicht zu, Blogartikel zu verfassen, unterstütze ich dich gerne dabei. Ich recherchiere und schreibe Blogartikel zu deinem Thema, suchmaschinenoptimiert.

    0 Kommentare

    Einen Kommentar abschicken

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner
    Datenschutz
    , Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
    Datenschutz
    , Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.